Übungen Modul 3

Lektion 02 - Technik 1: Verschiedene Übungen zur Technik durchführen

Fotografieren mit wenig Licht
Sie fotografieren in einem dunklen Raum, der nur mit dem Licht von Kerzen beleuchtet ist. Nehmen Sie mit diesen Lichtquellen stimmungsvolle und ausdrucksstarke mit der bestmöglichen technischen Qualität auf.

Fotografieren mit bester Bildqualität
Machen Sie im Freien eine Landschafts- oder Architekturaufnahme mit der bestmöglichen Aufnahmequalität. Setzen Sie dazu alle bekannten Hilfsmittel zur Qualitätsverbesserung ein. Nehmen Sie zum Vergleich den gleichen Bildausschnitt aus der Hand auf. Vergleichen Sie dann die beiden Bilder.

Fotografieren mit Bewegungseffekten
Suchen Sie nach sich bewegenden Motiven (z.B. Menschen, Autos, Zug). Nehmen Sie diese Bewegung in einer zum Motiv am besten passenden Art auf. Stellen Sie dabei fest, welcher Grad der Verwischung die Bewegung am besten verdeutlichen kann.

Fotografieren mit Bewegungseffekten und Blitz
Nehmen Sie diese Bewegung ihres Models mit einer Kombination von Blitzlicht und Dauerlicht auf. Suchen Sie nach einer effektvollen Mischung zwischen den Verwischungen und der eingefrorenen Bewegung.

Bilder zum Thema Aufnahmetechnik

Lektion 03 - Komposition 1: Verschiedene Übungen zur Komposition durchführen

Punkte, Linien und Flächen finden
Suchen Sie zu verschiedenen Themen geeignete Motive. Suchen Sie dabei Motive, bei denen Punkte, Linien und Flächen (und auch Farben) sehr klar erkannt werden können.

Stillleben
Suchen Sie für ein Stillleben geeignete Gegenstände. Gruppieren Sie diese auf einer Tischplatte so, dass sie eine attraktive Gruppe bilden. Suchen Sie den für die räumliche Darstellung des Motivs am besten geeigneten Aufnahmestandort. Beleuchten Sie das Motiv mit geeigneten Lichtquellen so, dass die räumliche Wirkung der Gegenstände gut herausgearbeitet wird. Wählen Sie den besten Bildausschnitt.

Komponieren von Bildausschnitten
Wählen Sie den für die gewählten Motive besten Bildausschnitt. Platzieren Sie die zentralen Motive (oder das zentrale Motiv) dabei in verschiedenen Bereichen des Bildes nach verschiedenen Gestaltungsregeln. Entscheiden Sie, welche Regel am besten zum gewählten Motiv passt.

Bilder zum Thema Komposition

Lektion 04 - Wirkung 1: Verschiedene Übungen zur Bildwirkung durchführen

Aufnahmestandort und Brennweite
Sie wählen ein Motiv für ein Bild aus und suchen Sie den für dieses Motiv besten Aufnahmestandort. Dabei sollten Sie, neben den konventionellen Aufnahmestandorten, auch mit extremen Aufnahmepunkten (z.B. aus der Frosch- oder Vogelperspektive) und verschiedenen Brennweiten experimentieren.

Grenzen der Optik
Wählen Sie Objektive mit extremen Einstellmöglichkeiten (z.B. Fischaugenobjektive, starke Weitwinkelobjektive, Makroobjektive, Tilt-Shift-Objektive, Lensbaby, starke Teleobjektive). Experimentieren Sie mit diesen Objektiven, wie die Bilder wirken, wenn Sie zusätzlich ungewöhnliche Aufnahmestandorte wählen (z.B. Portraitaufnahmen von sehr nahe mit einem starken Weitwinkelobjektiv).

Bester Zuschnitt
Nehmen Sie geeignete Bilder aus den vorherigen Übungen. Schneiden Sie diese Bilder auf verschiedene Weise zu. Achten Sie dabei auf die gelernten Gestaltungsregeln. Vergleichen Sie die Wirkung dieser verschiedenen Zuschnittvarianten und wählen Sie die am besten zum Motiv passende oder am stärksten wirkende Variante aus.

Bilder zum Thema Wirkung

Lektion 05: Shootingplanung für eine Inszenierung

Mit einer detaillierten Shootingplanung stellen Sie den Erfolg eines Shootings sicher! Die Art und der Umfang der Planung richtet sich nach Ihrem Shootingprojekt und Ihren eigenen Vorstellungen aus. Hinweise dazu finden Sie in Lektion 05. Erstellen Sie für Ihre Inszenierung (Lektion 06) eine schriftliche Shootingplanung.

Beispiele von Shootingplanungen einer Inszenierung

Lektion 06 - Inszenierung: Ein freie Inszenierung planen, durchführen und auswerten

Führen Sie nach Ihrem eigenen Bildkonzept ein Shooting zum Thema Inszenierung durch. Wählen Sie die besten und aussagekräftigsten Bilder aus. Bearbeiten Sie diese Bilder mit Photoshop nach.

Inszenierung "The Lonely Guy"

Inszenierung "Casablanca"

Shootingauswertung für ein Portraitshooting

Mit Reflexion ist das Nachdenken über eine vergangene Situation aus der persönlichen Sicht. Die erlebte Situation wird noch einmal von allen Seiten beleuchtet und untersucht, um sie besser zu verstehen und bewusst aus ihr zu lernen. Je genauer die Situation, um die es geht, wahrgenommen und in ihren Einzelheiten beobachtet wurde, desto gründlicher und sinnvoller kann die Reflexion ausfallen. Gerade für Fotografen ist die Fähigkeit zur kritischen Selbstreflexion entscheidend für die Weiterentwicklung. Es ist schwierig, konstruktive und fundierte Rückmeldungen von anderen Fotografen zu erhalten. Umso wichtiger ist die Reflexion über die eigenen Leistungen. Erstellen Sie eine schriftliche Selbstreflexion zu Ihren Erfahrungen aus diesem Shooting (gemäss Angaben in Lektion 06).

Beispiele von Selbstreflexionen zu einer Inszenierung

Lektion 07 - Technik 2: Ein Hotelshooting mit Available Light durchführen

Hotelshooting
Fotografieren Sie die Räume in einem schönen Hotel. Versuchen Sie dabei die vorhandene Raumstimmung möglichst gut abzubilden. Arbeiten Sie mit dem vorhandenen Licht, ev. ergänzt durch geeignete künstliche Lichtquellen (Dauerlicht oder Blitzlicht). Versuchen Sie das Schöne und Typische dieses Hotels festzuhalten (im Sinne eines Werbeprospektes).

Boutique Hotel Thessoni classic

Lektion 08 - Komposition 2: Architekturaufnahmen

Architekturfotografie
Fotografieren Sie ein ausgewähltes Gebäude Gebäude (z.B. die Gebäude auf der Allmend Luzern) von Aussen und (wenn möglich) Innen. Versuchen Sie dabei die besondere Schönheit der Gebäude (oder einzelner Bauteile) möglichst gut abzubilden. Achten Sie darauf, das die technische Qualität der Aufnahmen den Anforderungen an die Architekturfotografie entsprechen. Versuchen Sie, das Gebäude mit einigen aussagekräftigen und gut gestalteten Bilder in seinem Wesen zu zeigen.

Bauten auf der Allmend Luzern

Lektion 09 - Wirkung 2: Menschen bei der Arbeit fotografieren

Man at Work
Fotografieren Sie den Herstellprozess in einer Firma. Versuchen Sie dabei die Arbeitsprozesse und die tätigen Menschen möglichst gut abzubilden. Arbeiten Sie mit dem vorhandenen Licht, ev. ergänzt durch geeignete künstliche Lichtquellen (Dauerlicht oder Blitzlicht). Versuchen Sie das Schöne und Typische dieser Tätigkeiten festzuhalten (im Sinne eines Werbeprospektes für die Firma).

Kabelherstellung bei der Komax in Dierikon

Lektion 10 - Rahmendreieck: Wettbewerbsbilder aussuchen

Für eine Teilnahme an einem Fotowettbewerb wählen Sie aus Ihren besten Bildern jeweils vier Bilder zu folgenden Kategorien aus: OC: Open Color / OM: Open Monochrome / TR: Travel / PO: Portrait / AR: Architecture. Nehmen Sie mit diesen Bildern an einem Fotowettbewerb teil.

Wettbewerbsbilder

Lektion 16 - Vortrag "Fotografenportrait" vorbereiten

Stellen Sie einem Kollegen oder einer Gruppe von Fotografen einen bedeutenden Fotografen vor, der seinen Arbeitsschwerpunkt im 20 oder 21. Jahrhundert hatte oder noch immer hat. Dabei sollen insbesondere folgende Aspekte beachtet werden: In welchem Umfeld ist der Fotograf aufgewachsen, was und wer hatte Einfluss auf ihn ausgeübt? Wie hat der Fotograf gearbeitet (Kamera, Aufnahmetechnik)? Was ist das Besondere an seiner Bildsprache? Welchen Einfluss haben seine Bilder oder seine Arbeit auf die heutige Fotografie? Was können wir von ihm lernen?

Die Kurzvorträge sollten ca. 20-30 Minuten dauern.